Horst P Horst

Horst Paul Albert Bohrmann (* 1906 in Weißenfels an der Saale, †1999 in Palm Beach Gardens, Florida, USA) war ein US-amerikanischer Photograph deutscher Herkunft. Unter seinem Künstlernamen Horst P. Horst avancierte Horst zu einem weltbekannten Mode-, und Portraitphotographen. Er gilt als Meister der dramatischen Lichtführung.

Ende der 1920er Jahre begann Horst mit seinem Studium der Architektur an der Kunstgewerbeschule in Hamburg. Anfang der 1930er Jahre reiste der Photograph nach Paris, wo er kurzzeitig ein studienspezifisches Praktikum im Atelier von Le Corbusier absolvierte. Wenig später lernte er den Vogue-Photographen Hoyningen-Huene kennen, der ihn zur französischen Vogue brachte. Nach mehreren USA-Aufenthalten bezog Horst Mitte der 1930er Jahre mit Hoyningen-Huene ein Apartment in New York, wo er die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragte. Während des zweiten Weltkrieges arbeitete der Photograph für die US Army und war nach seiner Entlassung aus der Armee erneut für die Vogue in Paris und New York tätig. Angeregt von der damaligen Chefredakteurin der amerikanischen Vogue, Diana Vreeland, widmete sich Horst von Anfang der 1960er bis Mitte der 1970er Jahre dem Lebensstil der internationalen High Society in umfangreichen Photoserien.

Die klassischen Modephotographien des deutsch-amerikanischen Photographen offenbaren ein meisterhaftes Gespür für die Komposition von Licht und Schatten sowie einen ausgeprägten Sinn für Geometrie und Linienführung. Für seine Aufnahmen präferierte Horst P. Horst Rolleiflex und Hasselblad Kameras und bevorzugte die Arbeit im Studio, da er die Inszenierung im künstlichen Licht besonders schätzte.

Zu seinen berühmtesten Arbeiten zählen unter anderem die Aufnahmen von Marlene Dietrich, Coco Chanel, Henri Cartier-Bresson, Gala und Salvador Dalí sowie Yves Saint Laurent.

In den 1980er Jahren intensivierte Horst seine Publikations- und Ausstellungstätigkeit: Neben Aufträgen für die englische, italienische und spanische Ausgabe der Vogue übernahm er auch Arbeiten für Vanity Fair, 1984, des weiteren folgten bis Ende der 1980er Jahre Einzelausstellungen in Venedig (1985), London (1986), München und Bremen (1987), London, Frankfurt und Hamburg (1988), London, Los Angeles und New York (1989), Houston, Toronto und Atlanta (1990).

Der Nachlass von Horst P. Horst befindet sich heute in den Händen des Horst Estate’s, Miami/Florida.

Horst P. Horst wurde in Gruppenausstellungen und auf Messen von Bernheimer Fine Art Photography präsentiert.

Im Jahr 2008 fand zum ersten Mal eine Einzelausstellung des Künstlers in Kooperation mit der Horst Foundation in den Galerieräumen von Bernheimer Fine Art Photography in München statt. Im Winter 2012 war eine weitere Einzelausstellung des Photographen zu sehen.

Exhibitions

8 November 201712 November 2017
4 Oktober 20178 Oktober 2017
29 Juni 20175 Juli 2017
25 Januar 201729 Januar 2017
10 November 201613 November 2016
5 Oktober 20169 Oktober 2016
13 August 201624 September 2016
13 April 201617 April 2016
28 Januar 201631 Januar 2016
12 November 201515 November 2015
13 Oktober 201518 Oktober 2015
21 Mai 201524 Mai 2015
29 Januar 20151 Februar 2015
5 Dezember 201431 Januar 2015
29 November 20147 Februar 2015
15 Oktober 201419 Oktober 2014
16 Mai 201412 Juli 2014
9 Mai 201426 Juli 2014
6 Dezember 20138 Februar 2014
16 Oktober 201320 Oktober 2013
20 September 201331 Oktober 2013
23 November 201219 Januar 2013
15 November 201218 November 2012

Selected Works