Gunter Sachs

Fritz Gunter Sachs (* 14. November 1932 in Mainberg; † 7. Mai 2011 in Gstaad), früher auch Gunter Sachs von Opel genannt, war ein deutsch-schweizerischer Fotograf, Dokumentarfilmer und Kunstsammler. Seit Januar 2016 vertritt Bernheimer Fine Art exklusive den photographischen Nachlass des Künstler. Gunter Sachs war der jüngere Sohn des deutschen Industriellen Willy Sachs, der 1932 Alleininhaber der Fichtel & Sachs AG in Schweinfurt wurde. Sein Großvater väterlicherseits war der Geheimrat Ernst Sachs, Erfinder des Fahrrad-Freilaufs, der Rücktrittbremse und Mitbegründer des Unternehmens. Der Großvater mütterlicherseits, Wilhelm von Opel, war der Sohn des Opel-Gründers Adam Opel.

Ab 1972 arbeitete Sachs professionell als Fotograf, 1973 sorgte er für Aufsehen mit der ersten Aktaufnahme in der französischen Vogue. Internationale Anerkennung erlangte er 1974 mit einer Sonderschau auf der Fachmesse Photokina, für die er auch das offizielle Ausstellungsplakat gestaltete. 1976 wurde er mit dem Leica-Preis ausgezeichnet. An den 'Deutschen Fototagen' und der Photokina erhielt er 1994 für Die Farbe Weiss und 1995 für Die Farbe Rot erste Preise.

Der Schwerpunkt seiner Fotografie sind surreale Akt- und Landschaftsaufnahmen, die in mittlerweile sieben Bildbänden veröffentlicht wurden. Früh beschäftigte sich Gunter Sachs auch mit digitaler Fotografie, er zeigte bereits 1995 dieses Novum in mehreren Ausstellungen. Die Erlöse aus dem Verkauf seiner Fotos und Bildbände fließen in die Mirja-Sachs-Stiftung, die Kindern in Not hilft.

Sachs’ Werke wurden in über 40 internationalen Ausstellungen gezeigt. 2003 würdigte das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe den Fotografen, Kunstsammler und Dokumentarfilmer Sachs mit einer Retrospektive, 2005 zeigte das Staatliche Russische Museum in St. Petersburg eine Ausstellung mit rund 100 Aufnahmen des Künstlers aus den letzten drei Jahrzehnten. Die Ausstellung machte 2007 auch in der Staatlichen Kunstgalerie Kaliningrad Station. 2008 präsentierte das Museum der bildenden Künste Leipzig unter dem Titel „Gunter Sachs – Die Kunst ist weiblich …“ eine umfassende Ausstellung über das Leben und Werk von Sachs. Die Retrospektive wurde zur erfolgreichsten Ausstellung in der 150-jährigen Geschichte des Museums. Weitere Ausstellung in namenhaften Museen waren „Photograph und Kunstsammlung“ im Tsarisyno-Museum in Moskau 2009, Museum Frieder Burda mit Sachs Plakatkunst im Jahre 2009, die Kunsthalle Schweinfurt zeigte 2013 die Sammlung Gunter Sachs ergänzt mit Werken der internationalen Kunstgeschichte wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Salvador Dali und Max Ernst.

Exhibitions

8 November 201712 November 2017
4 Oktober 20178 Oktober 2017
25 Januar 201729 Januar 2017
10 November 201613 November 2016
5 Oktober 20169 Oktober 2016

Selected Works