Enchanted Places

Fr 14 Feb 2014Sa 3 Mai 2014
Öffnungszeiten: 
Wednesday - Friday 12:00 - 19:00 p.m. Saturday 10:00 - 16:00 p.m.

Die deutsche Photographin Silke Lauffs studierte Innenarchitektur in Hannover und war nach ihrem Studium als Innenarchitektin in New York tätig. Immer mehr entdeckte sie jeddoch die Photographie als ihre eigentliche Berufung. Seit 1997 lebt und arbeitet sie als freie Photographin in Berlin und arbeitete für Zeitschriften, wie Elle Decoration, Léonce oder Allegra, aber auch für Magazine wie das der FAZ, der ZEIT oder für den Spiegel.

In den letzten Jahren widmete sie sich hauptsächlich Ihrer freien künstlerischen Arbeit. Dabei wurde insbesondere die Landschaftsphotographie zu ihrer Leidenschaft.

Ihre Bilder, die auf zahlreichen Reisen entstehen, zeigen dem Betrachter wie in Nebel getauchte Panoramalandschaften mit weichen Konturen, sie scheinen einer Traumwelt entsprungen zu sein. Für ihre Photographien verwendet sie eine Panoramakamera und zieht die Motive selbst von Hand im Labor auf mit Sepia getontem Barytpapier ab.

Seit 2000 hat sie mit ihren Einzelausstellungen in Deutschland und Europa großes Ansehen erlangt. Bereits in ihrer ersten Gruppenausstellung in Berlin wurden ihre Photographien an der Seite großer Photokünstler wie Flor Garduño, Irving Penn, Sarah Moon und Robert Maxwell gezeigt. Darauf folgten eine Vielzahl an Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Bei der Galerie Bernheimer in München wurden ihre werke seit 2005 regelmäßig in Einzel- und in Gruppenausstellungen präsentiert.

In der kommenden Ausstellung vom 14. Februar bis 26. April 2014 werden aus dem Portfolio der Künstlerin Arbeiten aus ihren Serien ASIA, AUSTRIA, INDIA und SOUTH AFRIKA gezeigt.

Die Photographien der Serie ASIA, entstanden auf ihren Reisen in die Kulturstätten Südostasiens. Silke Lauffs photographiert auf wunderbar poetische Weise die Heiligtümer und verwunschenen Landschaften dieser fernen Welt. Ihre Bilder wirken wie Dokumente einer längst vergangenen Zeit.

Als Thema der Serie AUSTRIA wählte die Künstler die Landschaften des Salzkammerguts rund um den Fuschlsee, die sie im Wechsel der Jahreszeiten photographierte. In der ihr eigenen zeitlosen Ästhetik gelingt es ihr, die unverbrauchte Natur dieser schönen Umgebung aufzunehmen. Die Motive von Salzburg, den umliegenden Berglandschaften und Seen fangen die zeitlose Romantik des Salzkammergutes ein. Ihre Panoramaphotographien zeichnen sich dabei durch eine unvergleichliche Tiefenwirkung und herausragende Ästhetik aus.

Die Fotografien aus INDIA von Silke Lauffs zeigen Landschaften und Orte von Delhi über Pushkar, Jaisalmer bis Goa. Die Künstlerin fotografiert ihre typischen weichen, verschwommenen Panoramen, die so gar nichts Gegenwärtiges haben. Diese zumeist von Menschen befreiten, immateriell anmutenden Landschaften in Indien wirken gleichzeitig nostalgisch und melancholisch.

Die Photographien aus dem Portfolio SOUTH AFRIKA, die wie ein Märchenland anmuten, zeigen die einzigartige Landschaft Süd Afrikas. Durch das Panoramaformat haben die Bilder eine stark horizontale Akzentuierung, oftmals sind Himmel und Landschaft zu gleichen Teilen auf dem Bild präsent: der Himmel erzeugt die Stimmung, die Landschaft das Erzählerische. Die zumeist in den frühen Morgenstunden entstandenen Aufnahmen sind in der Regel menschenleer und evozieren eine sehnsuchtsvolle Stimmung, als würde die Landschaft gerade erst erwachen. Durch die weichen Strukturen und malerischen Kontraste ähneln sie dem Pictorialismus der frühen Photographie des 19. Jahrhunderts, der die Malerei zu imitieren versuchte. In dieser Tradition von Künstlern wie Heinrich Kühn oder auch Edward Steichen steht Silke Lauffs' fotografischer Impressionismus